040

2.4.3.
Die Römer hatten Respekt vor den Parthern und ihren militärischen Fähigkeiten, seitdem ihr Feldherr Crassus 55 v. Chr. bei Carrhae

Irak, Kloster Mar Behnam
Irak, Kloster Mar Behnam

vernichtend geschlagen worden war. Die Parther ihrerseits warteten auf Schwächen der Römer, um an der Ostgrenze des römischen Imperiums wieder zu alter Stärke zurückzufinden.

2.4.4.
Die Juden respektierten die tatsächlichen Machtverhältnisse, und das hieß die römische Herrschaft, sie erhofften sich aber einen Macht­wech­sel in der Region zugunsten der Parther und eine größere Selbständig­keit der jüdischen Kleinstaaten unter einer parthischen Oberherrschaft.

Wenn in Mt 26,53 von zwölf Legionen Engeln als Hilfstruppen für Jesus die Rede ist, dann denkt der Verfasser dabei ganz konkret an parthische Bogenschützen. Die Parther unterstützten die antirömischen Aufstände der Juden.

2.4.5.
Der latente Konflikt zwischen Römern und Parthern führte in der armenischen Krise der Jahre 35 – 36 n. Chr. zu militärischen Operationen und in Palästina kurzzeitig zur Hoffnung auf ein Ende der Römer­herrschaft.

039

II  4   Die heimliche Liebe der Juden: Die Parther

2.4.1.
In der traditionellen Erzählung über Judentum und Urchristentum kommen die Parther

Hatra, Kamelplastik
Hatra, Kamelplastik

nur am Rande vor. In meinen Thesen über Juden­tum und Urchristentum spielen die Parther als Gegenspieler der Römer eine wichtige Rolle.

2.4.2.
Die Juden lebten im 1. Jahrhundert n. Chr. unter der Herrschaft Roms, aber der Einfluss der östlichen Großmacht, der Parther, war immer spürbar. Die Parther hatten 40 v. Chr. zusammen mit dem jüdischen Adel Herodes vertrieben und seinen Gegner, den Hasmonäer Antigonos, unterstützt. Herodes musste sein Königreich in den Jahren 39 – 36 erst zurückerobern.