030

2.1.5.
Der erfolgreiche Befreiungskampf der Makkabäer gegen die Seleukiden war weniger religiös als vielmehr

Assur, Lehmziegelruine
Assur, Lehmziegelruine

politisch bedingt. Die Makkabäer/ Hasmonäer errichteten einen hellenistischen Staat auf jüdischem Boden, der im Konflikt mit den Römern seine politische Selbständigkeit verlor, unter Herodes und seinen Nachfolgern aber eine neue kulturelle Identität gewann.

023

1.5.9.
Zur Zeit des Herodessohns Antipas, des Fürsten von Galiläa (4 v. – 39 n. Chr.), hatte sich die Situation gewan­delt. Antipas hatte

el Faijum, Lastesel
el Faijum, Lastesel

in Rom studiert und dort die Bedeutung schriftlich fixierter heiliger Texte kennen gelernt. Er hatte auch bei Dichterlesungen römische Dichter gehört und die Bedeutung der Dichtkunst für das Selbst­verständnis und das Selbst­bewusst­sein der Römer kennen gelernt.

Erst in der Zeit der Herrschaft des Antipas, der in seinem Fürstentum keinen dem Jerusalemer Tempel vergleichbaren Tempel besaß, wurde von Rom die Idee übernommen, in dichterischen Texten die große Vergangen­heit der Juden zu beschrei­ben, um den Juden eine kulturelle Identität auf der Basis einer natio­nalen Literatur zu geben.

„023“ weiterlesen