370

Täuferchristen 2: Im 2. Abschnitt wird das Thema alter/neuer Mensch

Berlin, Potsdamer Platz, 12.11.1989
Berlin, Potsdamer Platz, 12.11.1989

am Beispiel der Lebensalter des Menschen dargestellt. Zuerst hilft Jesus einem Menschen, der die Ketten der alten Lebensweise zerreißt, zu einem neuen Leben, 5,1-20.

In 5,21-43 sind die Lebensalter der Frau dargestellt. Das 12-Jährige Mädchen, das heiratsfähig wird und die Lebensperiode der Kindheit beendet, stirbt für seine Eltern, das Lebensalter der Fruchtbarkeit, der eigenen Familie beginnt.

Dieser Lebensabschnitt endet für die ältere Frau. Für diese beginnt mit der Menopause eine neue Zeit mit neuen Aufgaben.

367

Jakobus 4: Ein weiterer Kompromiss-Vorschlag:

Berlin, Siegessäule, 11.11.1989
Berlin, Siegessäule, 11.11.1989

Wenn der Sabbat grund­sätzlich nicht mehr gilt, können die Heidenchristen den Juden­christen nicht so weit entgegenkommen, dass wenigstens die Heilungen nicht am Sabbat, sondern an einem anderen Tag durch­geführt werden?

Die Antwort lautet wieder: Nein, die jüdischen Religionsgesetze fallen ersatzlos weg. Hier trennt sich die jüdische Obrigkeit von Jesus, das Volk läuft ihm zu, 3,7-12, Jünger (Apostel) werden berufen, 3,13,19.

366

Jakobus 3: Der 2. judenchristliche Abschnitt ist der Frage gewidmet:

Berlin, Siegessäule, 11.11.1989
Berlin, Siegessäule, 11.11.1989

Welche jüdischen Religionsgesetze gelten in der Gemeinschaft Jesu? Das wird an der Frage des Fastens und der Sabbat­heiligung exemplifiziert, 2,18-3,6.

Die Basis-Frage lautet: Müssen die Jesus-Jünger fasten? Antwort: Nein. Nun wird ein Kompromiss­angebot formuliert: Könnten die Jesus-Jünger nicht wenigstens am Sabbat fasten? Antwort: Nein.

365

Jakobus 2: In 2,21-12 wird die Ausgangsfrage nochmals variiert

Berlin, Reichstag, 11.11.1989
Berlin, Reichstag, 11.11.1989

Jetzt wird die moralische Ebene berührt: Nach dem äußeren Konflikt (Fähigkeit) und dem inneren Konflikt (Wille) wird das Problem nochmals verschärft als moralischer Konflikt dargestellt:

Darf Jesus heilen? Darf Jesus Gott spielen und die von Gott verhängte Strafe der Krankheit aufheben? In 2,13-17 wird die Frage der Sündenvergebung verallgemeinert.

Aus der morali­schen Frage wird die theologische: Darf Jesus die jüdisch gebotene Schranke zwischen dem Gottesvolk der Juden und den Heiden aufheben?

Die Botschaft, auf die der ganze Abschnitt hinausläuft, lautet: Ja, Jesus darf heilen und hat es getan. Hei­den können, wenn sie es wollen und glauben, zum Gottesvolk gehören.

364

Im 1. Abschnitt der Überlieferung der Jakobuskirche

Berlin, Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, 11.11.1989
Berlin, Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, 11.11.1989

(1,21-2,17) geht es um Heilungs­wunder. In 1,21-28 wird Jesus angegriffen. Hier wird die Basis-Frage gestellt: Kann Jesus den Kranken heilen?

In 1,40-45 wird die Frage variiert und auf den Willen abgestellt: Der Kranke will geheilt werden, will Jesus ihn heilen oder interessiert ihn das Leiden des Kranken nicht?

Ja. Jesus will ihn heilen (dass er das kann, weiß der Leser schon aus 1,21-28), der Kranke wird gesund.

Das Buch zum Blog:

Johannes Neumann: Der historische Jesus

Liebe Blogleser,

ich werde oft gefragt, wo es mehr Informationen zu den Fragen aus dem Blog gibt.

Jetzt ist mein neues Buch erschienen und ab sofort lieferbar. Hier findet ihr die Antworten auf alle Fragen.

Das Buch hat einen großen Anhang mit vielen speziellen Themen, ins­gesamt 512 Seiten mit 5 ganz- und mehrseitigen Tabellen, 5 Karten und 8 sonstigen Abbildungen.


Johannes Neumann

Der historische Jesus

Die Biographie, die Botschaft, die Überlieferung. 
ISBN 9 783755 730330


Das Buch ist bei BoD.de, bei Amazon.de oder im Buchhandel erhältlich. Das gedruckte Buch kostet in Deutschland Euro 35,00. Das E-Book kostet Euro 19,99 zum Einführungspreis 8 Wochen lang, danach Euro 27,99.