089

5.2.14.
Antipas hatte ca. 31 n. Chr. seine Frau verstoßen und seine Nichte, die Herodes­enkelin Herodias geheiratet. Johannes der Täufer

Jerusalem, Tempelmodell
Jerusalem, Tempelmodell

hatte daran Anstoß genommen und Antipas heftig kritisiert.

Die Auseinander­setzung wird in den Evangelien direkt und im Alten Testament in der Bathseba-Erzählung geschildert, wo der Prophet Nathan (=Johannes) den König David (=Antipas) im Auftrag Gottes tadelt.

Josephus schildert die Ereignisse ohne die moralische Kritik an Antipas. Texte zu dem Herodias-Skandal: 2 Sam 11f; Mk 6,14-29 par; Mk 7,24-30 par; Ant 18,5,1-2.

061

4.1.6.
In den Königsbüchern wird ab 1 Kön 12 die Entstehung eines eigenen Nordstaates geschildert und gerechtfertigt. Danach werden die

Garizim, samaritanische Moschee
Garizim, samaritanische Moschee

Geschichten der beiden Staaten auf jüdischen Boden miteinander verzahnt beschrieben. Deutlich ist die Schilderung des Antipas als König Jerobeam I. (Kunstname, literarische Gestalt) und als der aus archäologischen Quellen bekannte König Ahab.

4.1.7.
Solange Antipas regierte, malte man sein Bild in rosigen Farben. Nach seiner Absetzung und Verbannung 39 n. Chr. wurden die Probleme (Bathseba, Absalom) und schließlich das Scheitern des ehemals erfolg­reichen Herrschers offen geschildert, 1 Kön 14; 22; 2 Kön 10.

An die frühen David-Erzählungen wurden die Ge­schich­ten über Bathseba (=Herodias) und Absalom (=Je­sus) ange­hängt, die die Gefähr­dun­gen der Herrschaft des Antipas reflek­tierten.

Und der Dynastie­verheißung aus 2 Sam 7 wurde das Schei­tern des Antipas in 1 Kön 14 (Jerobeam I.) und in 1 Kön 22; 2 Kön 10 (Ahab) gegenübergestellt.