376

Die Überlieferung zu Judäa und Jerusalem

Rückreise nach Ostberlin, 11.11.1989
Rückreise nach Ostberlin, 11.11.1989

Im Judäa betref­fenden Abschnitt geht es um inter­ne Probleme der Christen. Der Führungs­anspruch der Täuferchristen (Johan­nes) und der Judenchristen (Jakobus) wird zurückgewiesen, 10,35-45.

Die Jerusalem-Überlie­ferung der Jako­bus­christen führt zum äußer­lichen Höhepunkt des Wirkens Jesu im Einzug in Jerusalem, 11,1-11 und in der Tempelreinigung, 11,12-26.

Das Wirken Jesu wird aus judenchristlicher Sicht zusammenfasst: Jesus steht für ein erneuertes, gerei­nigtes Judentum.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s