280

IV.    Das vernetzte Gehirn

These 13

Mutter und Säugling 1

Intihuatana + Tempelberg, Machu Picchu, Peru
Intihuatana + Tempelberg, Machu Picchu, Peru


Die Hilflosigkeit des menschlichen Neugeborenen erfordert eine neue Form der Kommunikation. Der neugeborene Affe kann durch ziel­ge­richtete Handlungen kommunizieren.

Das menschliche Neuge­borene kann das nicht. Vielmehr muss die Mutter die Wünsche des Säuglings erraten, sie muss seine Intentionen verstehen, um die angemessenen Pflegehandlungen durch­führen zu können.

Erläuterung:

Während der neugeborene Affe bereits ein aktives Mitglied seiner sozialen Gruppe ist, ist das menschliche Neugeborene hilflos. Um die Mechanismen, die hier wirken, und die Fähigkeiten, die von den Indi­viduen beherrscht werden müssen, zu verstehen, sind die Phäno­mene des Mentalisierens und der Intentionalität wichtig.

Dunbar beschreibt sie wie folgt:

Nichtsdestoweniger haben Primatologen immer angenommen, daß es so etwas wie eine „soziale Kognition“ (ein soziales Erkennen) gibt. Diese Fähigkeit manifestiert sich bei Menschen in der Eigenschaft, sich in die Gedankenwelt eines anderen versetzen zu können (ein Phänomen, das in der psycho­logischen Literatur als „Mentalising“ – „Mentalisieren“ bekannt ist.

Dieses Einlassen auf den mentalen Zustand eines anderen besteht aus einer Reihe von reflexiven Ebenen, auf denen ein Gedanke gelesen (festgehalten) werden kann. Wir nennen diese Ordnungsreihe Ebenen der Intentionalität, wobei „Intentionalität“ ein allgemeiner Ausdruck ist, der geistige Zustände erfaßt, die mit Worten wie wissen, glauben, vermuten, vorstellen, annehmen, beabsichtigen und vergleichbaren Konzepten beschrieben werden.

Die Grenze für einen durchschnittlichen Erwachsenen besteht dabei in der Erfassung von Intentionalität der fünften Ordnung: „Ich glaube, daß Du annimmst, daß ich mich frage, ob Du denkst, daß ich gerne etwas machen würde“. (S. 258)

2 Gedanken zu “280

  1. Excellent read, I just passed this onto a friend who was doing a little research on that. And he actually bought me lunch since I found it for him smile Thus let me rephrase that: Thank you for lunch! „The capacity to care is what gives life its most deepest significance.“ by Pablo Casals.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s